Über uns

Die Kiwitslüde GbR ist familiär geführt. Bevor die ersten Mieter im November 2000 in die WG Hus Rosenhagen einzogen, waren bereits einige Jahre an Vorarbeit und Recherche vergangen. Die damaligen Entscheidungsträger Klaus Uwe und Waltraud Walter hatten sich schon länger mit dem Gedanken befasst, wie sie selber im Alter leben und wohnen möchten. Für sie war wichtig, einen Lebensraum zu schaffen, in dem Individualität und Selbstverantwortung möglich sind.

 

Unsere Philosophie

Das Grundkonzept der ambulanten betreuten Wohngemeinschaften basiert auf dem Grundbedürfnis nach selbstbestimmtem Leben. Im Alltagsleben dominieren nicht Pflegetätigkeiten, sondern Alltagsaktivitäten wie Kochen, Tischdecken oder Einkaufen. Durch die Einbeziehung der Bewohner in diese Alltagsstruktur soll ein möglichst normales Zusammenleben ermöglicht werden.

Die tagesstrukturierende Begleitung wird durch ein festes Bezugsteam ermöglicht. Während der Nacht ist eine Bereitschaft im Haus.

Die Kleinräumigkeit ist insbesondere für demenzkranke Personen wichtig, da vertraute Dinge und Aktivitäten ein gewisses Maß an Sicherheit und Lebensqualität bieten. So werden innere Unruhe, Depressivität oder Angst positiv beeinflusst.

 

Vorgehensweise

Sie schließen mit dem Vermieter einen Mietvertrag, der sich auf die Nutzung der Räume bezieht. Die Zimmer sind unmöbliert.

Zusätzlich benötigte Pflegeleistungen werden einzeln mit einem ambulanten Pflegedienst vereinbart.

Auch wenn Sie dauerhaft Pflege benötigen, können Sie in Ihrer gewohnten Umgebung bleiben.

Waltraud Walter